ingot700x150a

www.a-m.de

Weld-Sputter-
• sehr gute Nichtbenetzung durch Schweißperlen
• sehr gute Trennwirkung
• perfekter Schutz des Untergrundes
• Auftragung wie Farbe
• Konzentrat für höchste Ansprüche
• enthält "weißen Graphit"

Beschreibung

Die Auftragung des Bornitrid-Coatings vom Typ Weld-Sputter-Release BN25 ermöglicht das leichte und schnelle Entfernen von Schweißperlen und anderen Spritzern, die beim Schweißen und Auftragen von Verschleißschutzschichten entstehen. Auf diese Weise kann das mechanische Nachbearbeiten von Werkstücken vermindert oder nahezu vollständig unterbunden werden. Das Konzentrat Weld-Sputter-Release BN25 kann mit destilliertem Wasser verdünnt und wie eine handelsübliche Wandfarbe aufgetragen werden. Als gebrauchsfertiges Produkt steht Weld-Sputter-Release BN10 zu Verfügung. Eine schnelltrocknende Variante ist das Produkt Boron-Nitride-Coating Grade E auf der Basis von Ethanol.

Anwendung

• Die zu beschichtenden Oberflächen sollten sauber, trocken und frei von Staub sein, ev. vorher entfetten.
• Nur nach langer Lagerzeit sollte Weld-Sputter-Release BN25 ev. aufgerührt oder geschüttelt werden.
• Im Anlieferungszustand kann Weld-Sputter-Release BN25 durch Rollen oder Streichen aufgetragen werden. Zum Versprühen muss mit destilliertem Wasser verdünnt werden.
• Um einen gleichmäßigen Überzug zu erhalten, ist das Sprühen von Vorteil.
• Nach der Auftragung muss die Beschichtung sorgfältig getrocknet werden, entweder an Luft oder bei Bedarf in einem Trockenschrank oder mit einem Gasbrenner.

Lagerung-Gebinde

Behälter geschlossen halten und vor Frost schützen. Es wird eine Lagertemperatur von >5°C empfohlen. Weld-Sputter-Release BN25 ist in 1kg und 6kg-Dosen erhältlich.

Sicherheitshinweis

Weld-Sputter-Release BN25 ist lösemittelfrei und aufgrund der uns vorliegenden Daten kein gefährlicher Stoff im Sinne der Gefahrstoffverordnung GefStoffV. Ein EG-Sicherheitsdatenblatt liegt vor.

Technische Daten

Farbe

weiß

Feststoff

Bornitrid

Feststoffgehalt

25%

Dichte

1,15 g/cm³

Temperatur (max. Anwendung)

1000°C (an Luft)

1800°C (unter Inertgas)

 


© 2015 Büro für angewandte Mineralogie · Dr. Stephan Rudolph · D-47918 Tönisvorst


Vorstehende Angaben entsprechen den im Labor und Betrieb gemachten Erfahrungen. Sie können jedoch in Anbetracht der wechselnden Verhältnisse nur als Anhalt dienen und sind in diesem Sinne als unverbindlich anzusehen. Diese Produkte sind nur für den industriellen Bereich und vergleichbare Anwendungen (z. B. Forschung und Entwicklung) bestimmt. Die beim Umgang mit Chemikalien üblichen Vorsichtsmaßregeln sind zu berücksichtigen. Schutzrechte Dritter bitten wir zu beachten.